Zwei Thuner Firmen machen Räume in 3D erlebbar

Vom Sofa aus die Baustelle fürs neue Parking City Ost Schlossberg besichtigen?

«Manche unserer Kunden staunen Bauklötze, wenn sie am Bildschirm durch ihr Haus spazieren und zu jedem Nagel in der Wand zoomen können», so Ueli Brunner, Geschäftsleiter der viaCasa GmbH. Der Thuner hörte letztes Jahr von der neuen 3D Kamera aus den USA und war begeistert. Das Gerät scannt Räume in Minuten und bildet die Daten als massstabgetreues 3D Modell ab. Man kann auch ganz herauszoomen und sich einen kompletten Überblick über ein Areal verschaffen. Auf dieses digitale Modell können Interessierte jederzeit und von überall her zugreifen und virtuell Räume erkunden.
Vom Einfamilienhaus übers Hotel bis zum Messegelände oder der Segelyacht – da gibt’s kaum Grenzen

Schlossberg als Herzensprojekt
Gemeinsam mit der Firma Dütschler & Naegeli AG entstand die Idee, Aufnahmen der untertägigen Baustelle fürs neue Parking City Ost Schlossberg sowie des frisch renovierten Schlosses zu machen und der Öffentlichkeit dadurch einen hyperrealen Einblick zu geben. «Für uns als Thuner ist der Schlossberg natürlich ein emotionaler Flecken Erde und wir wollten Interessierten die Möglichkeit geben, auf diese besondere Art hinter die Schlossmauern und Bauabsperrungen zu blicken», so Peter Dütschler, Geschäftsführer der Vermessungsfirma Dütschler & Naegeli. Der Rundumblick wurde vom Turmdrehkran der mit dem Bau des Parkings beauftragten ARGE Marti Schlossberg aus aufgenommen. «Das muss man mal gesehen haben!», meint Dütschler begeistert. Und Brunner doppelt nach: «Meine Schwester ist von San Francisco aus mit mir durchs renovierte Schloss Thun geschlendert!».


3D-WELT-Parking City Ost Schlossberg

LINK: 3D-WELT-Parking City Ost Schlossberg


Unterschiedliche Anwendungen
Die Liebe zu Thun hat also die ersten gemeinsamen Projekte der beiden Firmen inspiriert. Im Geschäftsalltag ziehen die Unternehmen aber unterschiedliche Nutzen aus dieser 3D Technologie.
«Das virtuelle Modell stimmt auf den Zentimeter genau und wir können mit den gescannten Daten Plangrundlagen erstellen», so Dütschler. Wenn also beispielsweise ein Hausbesitzer renovieren will und ein Baugesuch einreichen muss, gleichzeitig aber keine Grundrisse vorliegen, kann das 3D Modell in Bestzeit und zu einem attraktiven Preis die von den Behörden geforderten Daten liefern. Auch Baufortschritte und Bauschäden lassen sich dank dieser Technologie ideal abbilden, ohne dass Entscheider unbedingt vor Ort sein müssen.

viaCasa setzt die 3D Modelle primär bei der Immobilienvermittlung ein. «Hausverkäufer sind froh, wenn wir nicht ständig mit Interessenten vor der Tür stehen und jedes Zimmer anschauen wollen», erklärt Brunner. Dank der 3D Modelle können interessierte Käufer die Liegenschaft bequem von zuhause aus beschreiten und melden sich nur dann für einen Termin vor Ort, wenn sie sich im virtuellen Haus bereits wohl gefühlt haben. Dies minimiere Blindbesichtigungen. «Für unsere Kunden ist das 3D Modell in der gängigen Provision inbegriffen – Interessenten und Verkäufer sind begeistert», so Brunner. Wandeln Sie selbst durchs Schloss oder die Baustelle des Parkings City Ost Schlossberg unter www.viacasa.ch bei «Virtuelle 3D Modelle» oder auf www.geo-thun.ch